Email: info@enmoto.at - Tel. +43 (0) 316 711044 - Fax +43 (0) 316 711044-4

KYMCO Agility 125 16 Plus

Motoretta 10-1/2014

Mobilitäsgarantie

Die Roller der Agility-Baureihe zählen zu den erfolgreichsten im Kymco-Modellprogramm. Der Großradler Agility 125 +16 gibt beim Durchwieseln im Stadtverkehr ein gutes Gefühl von Sicherheit.

Kymco Agility 16 Plus 125 In Frankreich und Italien nimmt der Kymco Agility Spitzenplätze in der Zulassungsstatistik ein. Aber auch hierzulande hat der wendige Stadtflitzer eine Menge Freunde gefunden. Wohl auch deshalb, weil es den Taiwaner im Laufe der Jahre in verschiedenen Konstellationen gab. Hierzulande wird der Agility momentan als sportlicher Fuffi-Zweitakter "RS Naked" für ein überwiegend jugendliches Publikum, als Allrounder "RS 50 2T" sowie als Fünfziger-Großradler "City" angeboten. Darüber hinaus gibt es den Transport-Scooter "Carry" für Botendienste und Pizza-Service. Der brandneue Agility 16+ 125 bringt jetzt mehr als nur ein Plus auf die Asphaltbühnen der lnnenstädte. Er trägt die typischen Gene der Agility-Familie wie leichtes Handling und große Wendigkeit in sich. Im Gegensatz zu den Fünfzigern besitzt er einen gebläsegekühlten Einzylinder-Viertaktmotor mit 125 Kubikzentimeter Hubraum.

Das hohe Trittbrett fällt gleich auf. Der Kniewinkel geht dennoch in Ordnung.

Der Zweiventiler setzt allerdings nicht auf Sportlichkeit, sondern auf Alltagstauglichkeit Mit den neun PS Leistung sollte man keinen Sprinter erwarten, der 16+ lässt es eher gemütlich angehen, vor allem an der Ampel. Bis zum Kraftschluss benötigt er einige Zeit und zeigt sich auch in der Folge von zurückhaltender Seite. Erst ab circa 5000/min entwickelt der Motor so etwas wie Spritzigkeit. Dann hat er die 50 km/hGrenze erreicht und mischt jetzt zwischen den Autokolonnen kräftig mit. Bis 70 km/h besitzt der Agility sogar eine temperamentvolle Art, indem er Gasbefehle sehr direkt in Beschleunigung umsetzt. ln den Drehzahlkeller sollte man ihn allerdings nicht fallen lassen, dann kehrt er eher wieder in den RuheModus zurück. Für ein als Citymobil konzipiertes Modell muss das kein Nachteil sein, denn gerade in den Geschwindigkeitsbereichen zwischen 40 und 60 km/h spielt sich das innerstädtische Verkehrsgeschehen hauptsächlich ab. Da besitzt der 125er sogar Reserven, um flott unterwegs zu sein. Bei 85 km/h ist allerdings Schluss, Überholvorgänge auf der Landstraße sollte man dort mit Bedacht in Betracht ziehen.

Dem Einsatzort entsprechend trägt auch das Fahrwerkskonzept Rechnung. Vollgetankt wiegt der Agility gerade einmal 131 kg. Das erleichtert nicht nur die Handhabung beim Aufbocken auf den Hauptständer sowie das Rangieren, sondern auch das Handling im Fahrbetrieb. Ihren Teil an der günstigen Gewichtsverteilung trägt die Positionierung des sieben Liter fassenden Tanks unter dem Trittbrett bei. Eine clevere Mischbereifung (vorne 16 Zoll, hinten 14 Zoll) sorgt zudem für eine angenehme Laufruhe und große Stabilität. ln Kurven zieht der Roller zielgenau seine Bahn, ebenfalls nichts auszusetzen gibt es am Geradeauslauf. Die 33er-Telegabel und die beiden in der Vorspannung einstellbaren Federelemente hinten sind komfortabel abgestimmt, Fahrbahnunebenheiten schlucken sie locker weg, ohne Unruhe auf Fahrwerk oder Fahrer zu übertragen. Mitverantwortlich für das ausgewogene und sicheren Fahrgefühl sind die beiden mit 260 bzw. 240 mm Durchmesser großzügig bemessenen Scheibenbremsen vorne und hinten. Sie überzeugen durch eine gute Dosierbarkeil und punktgenaue Bremswirkung

Etwas gewöhnungsbedürftig ist dagegen gerade für Personen ab 1 ,80 Meter die Sitzposition in 800 mm Höhe. Der Fahrer ist nahe am Lenker positioniert, was die Erreichbarkeil der funktionalen Armaturen zwar erleichtert und Lenkbefehle direkter in Richtungswechsel umsetzen lässt. Das hohe, flache Trittbrett sorgt allerdings für einen etwas spitzen Kniewinkel. Dadurch besteht bei Wendemanövern die Möglichkeit, dass sich Knie und Lenker ins Gehege kommen. Normal gewachsene Menschen merken davon allerdings nichts, sie freuen sich über ausreichend Bewegungsfreiheit und eine komplette Ausstattung: Das leicht spiegelnde Cockpit liefert die nötigsten Informationen, es besitzt sogar eine digitale Uhr. Im Straufach hinter der Frontverkleidung befindet sich zudem ein 12-Volt-Anschluss und unter der Sitzbank ist genug Platz für einen Jetheim und weitere Utensilien.

Ein nettes Detail ist außerdem das LED-Standlicht. Mit dem gerade einmal 2099 Euro kostenden Kymco Agility 16+ schließt der Kunde so etwas wie eine Mobilitätsgarantie für einen grundsoliden Alltagsscooter ab. Es muss ja auch nicht immer Hummer sein, Hausmannskoste ist oftmals reichhaltiger und schmackhafter.

Plus

  • sehr gute Straßenlage
  • guter Fahrkomfort
  • ordentliche Ausstattung
  • zupackende Bremsen


Minus

  • hohes Trittbrett
  • für große Fahrer enge Sitzposition
  • zurückhaltender Antritt

Gut bedienbare Knöpfe und Schalter links; Abschließbarer Tankverschluss in der Front; Platz im Stauraum für Jacke oder Jethelm

 

MOTOR
Bauart 1-Zylinder-4-Takt Motor
Hubraum 125 cm³
Leist./Drehzahlm. Max. Drehmoment: 8,9 PS bei 6500/min / 9,0 Nm bei 6500/min
Kraftstoffsystem Vergaser
Kühlung Luft, Gebläse
FAHRWERK
Rahmenbauart: Stahlrohrrahmen
Federung vom Telegabel, ø 33 mm
Federung hinten Triebsatzschwinge mit
zwei Federbeinen, einstellbar
Federwege vom/hinten 95 mm /81 mm
Bremse vom/hinten je eine Scheibe, 0 260 mm I
240 mm
Bereifung vom/hinten 100/80-16/120/80-14
Räder: Fünf-Doppelspeichen-Leichtmetallguss
ABMESSUNGEN
Länge/Höhe/Brelte 2050/1270/735 mm
Radstand: 1340 mm
Sitzhöhe: 810 mm
Tankinhalt:: 7,0 L
Leergewicht/Zuladung:: 131 kg /150 kg
MESSWERTE
Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h